Arbeitsgruppe Tumorangiogenese

Kontakt

Arbeitsgruppe Tumorangiogenese

Medizinische Universität Innsbruck

Universitätsklinik für Innere Medizin  V

Hämatologie und Onkologie

 

Innrain 66

6020 Innsbruck

 

Tel: 0043-512-504-0

 

gunsilius(at)angiogenese.at

www.angiogenese.at

Personalstruktur

 

  • Leiter

    Univ.-Doz. Dr.med. Eberhard Gunsilius
  • Ärztliche/Wissenschaftliche Mitarbeiter

     Priv. Doz. Dr. Gerold Untergasser
     Dr. Normann Steiner

  

Forschungsschwerpunkte

 

Die Arbeitsgruppe befasst sich mit der Regulation der Angiogenese im Tumorgewebe, mit der Entwicklung von Biomarkern zum optimalen klinischen Einsatz von Angiogenesehemmern und mit der Entwicklung neuer Angiogenese-Blocker. Zudem werden vielversprechende Protooncogene (MMP-11) und Tumorsuppressorgene (DKK3) auf ihren Einfluss auf Tumorwachstum, Angiogenese und Metastasierung ausgetestet.

 

 

 

Leistungen

 

 

  • Ein neuer Resistenzmechanismus gegenüber Bortezomib wurde entdeckt und wir sind dabei im Rahmen des Forschungsverbundes ONCOTYROL einen ELISA für die Prädiktion von Bortezomibresistenz zu entwickeln. Die entsprechende Produktion grosser Mengen Protein ist im Gang, ebenso die Aufreinung desselben.

  • Desweiteren wurden neue Modellsysteme in Hühnerembryonen entwickelt, die es erlauben humane Tumorzellen zu transplantieren, um im lebenden Organismus Wachstum, Gefäßbildung und Metastasierung zu beobachten und zu untersuchen, u.a. im Rahmen des von der EU geförderten Forschungskonsortiums „OPTATIO“.

  • Im Zuge des Oncotyrol Konsortiums wurden Vasohibin Proteine/ Peptide praeklinisch untersucht, um sie für einen späteren Einsatz als Angiogenesehemmer und Gefäßstabilisatoren zu testen. Eine ensprechende Publikation ist in Vorbereitung. In einem weiteren Schwerpunkt werden Matrixmetalloproteasen (Stromelysin-3) auf ihren Einfluss auf die Tumorprogression untersucht.

  • Begonnen wurden Arbeiten zur Messung der minimalen Resterkrankung bei Patienten mit multiplem Myelom mittels PCR.

  • Im Rahmen einer Kooperation mit der Medizinischen Hochschule Hannover wurde die Messung von angiogenen Proteinen vor und nach Resektion von Lungenmetastasen durchgeführt.

 

 

aktuelle Publikationen